Archiv für Oktober 2008

„Vom Polizeigriff..zum Übergriff“

-Eine Ausstellung über rassistisch motivierte Polizeigewalt-

Am 11. November wird die Austellung im AZ Conni um 19Uhr mit Sekt und Häppchen eröffnet.
Vom 12. bis 22. November könnt ihr diese dann täglich ab 15uhr im Infocafe besichtigen.

Verwiesen sei dabei an die Webseiten : www.polizeigriff.org
www.azconni.de
www.rote-hilfe.de

..mit freundlicher Unterstützung der Ag H.a.n.S (hansinfo.blogsport)

Ein Input zur Ausstellung wird folgen.

Lied: Peace, Justice and Anarchy

von Ryan Harvey

this country ain‘t nothin but a company’s dream
a couple hundred thousand workers that’s all that they see
our hands on our tools, money writing the rules
from the sweatshop prisons to the cops in the schools
got the middle class livin like it’s gonna last
workin longer, harder hours for less & less cash
got the media spins, republi-crat twins
got the war profiteering for good executive friends
got the heroin runnin through the veins of the poor
got the ghettos locked down paying blood for the war
got the city’s decay, the dealers to pay
and the death squads working for the cia

you got a million new jobs inside a thousand new jails
outsourcing the unions, profit dipin in the scales
you got a brainwashed youth, a trumped up truth
and snipers aiming rifles on the factory roof
you got a 30 min speech full of ooo’s and ahh’s
got the cops armed tough out there breakin the laws
you got the front row seat to your own defeat
you got the tear gas canisters fillin the street

you got the laws all written for the rich and the white
trick the rest of those fools into the army to fight
in a dead end game, each war the same
you got a land and a people and a market to claim
you got a woman beaten down everywhere that you look
in the courts, in the jails, in the schools and the books
got the the tv set, sexisms on it
you got a country full of men taught to fall for that shit
yeah and i do too, i‘m not blaming you
but i‘m trying to unlearn what they said was true
yeah and i need help, i‘m not afraid to say it
it’s a subliminal tool sometimes it’s hard to see it

you got a job in an office, you got your own room
got the pen and the paper and a drive to consume
got the suit pressed in, got to insist you win
and the raise to replace true ambition
you‘re gonna move up the ladder at the company’s speed
gotta learn to dance quick for the company’s greed
gotta justify every step that you can
with your eyes closed tight and your head in the sand
you gotta fight the desire to fight the police
you gotta fight your heart and your every belief
you gotta trust the leader, whatever he says
with the flag held high, yeah…you‘re already dead
you already gave up if you took their advice
if you played their game, you payed their price
you‘re gone gone gone, yeah there’s no comin back
unless you realize your potential, raise your fist and react

if we look to each other and to ourselves
and ignore the phoney remedies they stock on the shelves
we can undermind the greed on which the system depends
in hopes to build a new world based on lovers & friends
we gotta build at the bottom what we want at the top
we gotta work together if we want this to stop
from the thick grass roots to the top of the tree
i aim for peace and justice and anarchy
i want peace and justice an anarchy (x4)

Musikalische Umsetzung:

http://www.youtube.com/watch?v=Cuo0Hg0TGH4

Kurzbericht: Alternativer Bildungsgipfel Dresden

Heute fand in Dresden ein alternativer Bildungsgipfel statt. Anlass war ein Bildungsgipfel in Dresden bei dem auch Angela Merkel beteiligt war.

Auf dem Theaterplatz wurden dem entgegen mehrere Workshops zum Thema Schulstreik, sowie kostenlose und freie Bildung angeboten. 15 Uhr startete dann die dazu gehörige Demo – mit vier Lautis aber leider nur ca. 50 Teilnehmer_innen, wofür mensch wo die schlechte Mobilisierung und das verregnete Wetter verantwortlich machen kann…

Musik und Stimmung der Demoteilnehmer_innen war dafür allerdings so besser.

Demoankündigung: 22. Oktober für freie Bildung

Aufruf zu einem alternativen Bildungsgipfel – 22. Okt. 2008 in Dresden

Seit Jahren gibt es eine anhaltende politische und öffentliche Debatte über die allgemeinen Missstände und den Reformbedarf des gesamten deutschen Bildungssystems. Seit Jahren sollen Förderprogramme, Exzellenz- und Qualifizierungsinitiativen Abhilfe schaffen und endgültig aus der Krise weisen. Seit Jahren werden die Lehr- und Lernbedingungen immer schlechter, die öffentliche Finanzierung immer weiter eingeschränkt und die individuelle finanzielle Belastung dadurch immer größer. Seit Jahren setzt sich der Trend, einer wirtschaftlich und politisch gewollten Ökonomisierung und Verwertungsorientierung im Bereich der Bildung – mit allen negativen Konsequenzen für das sogenannte Humankapital – fort.

Auch eine zusammengemerkelte Qualifizierungsinitiative und ein Bildungsgipfel werden daran nichts ändern !

Vertreter_innen von Bündnisse wie dem Aktionsbündnis gegen Studiengebühren (ABS), dem Bündnis für Politik und Meinungsfreiheit (PM), des StudentInnenRates der Universität Leipzig sowie studentische Vertreter_innen der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) haben sich darauf verständigt, ebenfalls und zeitgleich zu dem stattfindenen Bildungsgipfel der Bundesregierung am 22. Oktober 2008, zu einem alternativen Bildungsgipfel in Dresden aufzurufen.

Gemeinsam wollen wir auf einem eigenen und alternativen Bildungsgipfel die momentanen Missstände aus unserer Sicht thematisieren indem wir unsere Kritik sowie Forderungen laut deutlich machen. Die Politik des Bundestages sowie der Länderparlamente im Bildungs- und Sozialbereich ist gesellschaftspolitisch nicht mehr tragbar. Sie beschränkt das Recht auf Bildung und verfestigt und verstärkt die soziale Selektion. Der elterliche Geldbeutel wird zum Indikator für die Bildungschancen der Kinder. Des Weiteren wird es Schüler_innen, Studierenden, Pädagog_innen und Wissenschaftler_innen immer schwerer gemacht, sich frei und kritisch zu äußern. Im Zuge der verwertungsorientierten Ökonomisierung des Bildungssystems droht Kritik systematisch trocken gelegt zu werden. Freiräume für Interessensvertretungen werden wegrationalisiert und Menschen, die ihr Recht auf freie Meinungsäußerung und Mitbestimmung wahrnehmen, droht die Kriminalisierung und/oder die Kündigung. Damit muss Schluss sein! Bildung geht uns alle an. Bildung für alle – als allgemeines Recht und öffentliches Gut!

Deswegen fordern wir von der Bundesregierung und den Länderparlamenten:

1. den kostenfreien Besuch aller Bildungsinstitutionen – die sofortige Abschaffung von Kitagebühren, der (Zu)zahlung für Schulbücher und Verpflegung an Schulen sowie von Studiengebühren, Studienkonten und anderer Entgelte, Beiträge oder Gebühren für Aus- und Weiterbildung.

2. eine bedarfsgerechte und von den Eltern unabhängige Finanzierung von Studium, Schulbesuch und Ausbildung.

3. bundesweit allgemein verbindliche tarifliche sowie personalvertretungsrechtliche Beschäftigungsstandards

4. das Recht auf paritätische Mitbestimmung und eine freie Meinungsäußerung ohne Angst vor Zensur, Kriminalisierung oder Kündigung.

Reclaim your Brain – für öffentliche und (kosten-)freie Bildung

Gemeinsam den Gipfel gestalten – Bildet euch und bildet andere !

Achtung Nazis!

Leider müssen wir darauf hinweisen, dass es im Kontext des merkelschen Bildungsgipfels und unserer Demo bzw. dem Alternativen Bildungsgipfel zu Aktionen von Nazis kommen kann/ es wahrscheinlich zu solchen kommen wird. (In Dresden ist das NPD (Bund) Hauptquartier, es gibt eine extrem aktive Szene und es gab zudem erst am Wochenende einen Aufmarsch)

Bitte beachtet dies bei einer Teilnahme und helft uns, einen Tag für (kosten)freie Bildung – ohne Nazis – zu gestalten

Quelle und mehr…

www.bildung2008.de.vu

Demoankündigungen: 17. und 18. Oktober

17.10. Demokratie statt Bundeswehr

Hier ein Aufruf zu Demonstration die von Der Linken, Solid und verschiedenen Gruppen des AFA-Spektrums getragen wird:

„Bewaffnete Bundeswehreinsätze sollen künftig auch im Inneren möglich sein. Dazu soll der Artikel 35 des Grundgesetzes der Amtshilfe im Innenland regelt umgeschrieben werden. Die Bundeswehr soll so bei „Gefahr für die innere Sicherheit und/oder Ordnung“ zu Hilfe geholt werden können. Dabei wird durch kein Gesetz tatsächlich geregelt wann ein solcher Fall eintritt. Während das Grundgesetz nur schwammige Formulierungen a la „Spannungssituation“ bereithält, spricht Innenminister Schäuble bereits vom sogenannten „Quasi-Verteidigungsfall“. Herbeihaluzinierte Terrorgefahr und andere Konstrukte werden wohl kaum lange auf sich warten lassen, sodass bewaffnete Soldatentrupps und militärisches Großgerät bald zum alltäglichen Bild auch in deutschen Städten gehören könnten.

Die Änderung des §35 GG ist dabei im Kontext von biometrischen Pässen, Bundes-Trojanern, Vorratsdatenspeicherung, Einschränkung des Versammlungsgesetzes, Aufhebung der Trennung zwischen Geheimdiensten und Polizei und vielem mehr zu betrachten.

Anders als uns glauben gemacht werden soll, dient der Einsatz der Bundeswehr im Innern nicht dem Schutz der Demokratie sondern ist ein weiterer Schritt ein im Absterben befindliches System künstlich am Leben zu erhalten. Die Einschränkung und Abschaffung der natürlichen Rechte freier Menschen wird hierbei billigend in Kauf genommen, da es um die Aufrechterhaltung derzeitiger Machtverhältnisse geht.

Nicht nur, aber eben gerade in Deutschland, wo vor 70 Jahren bereits ein ähnlicher Prozess von statten ging ist höchste Vorsicht geboten – erinnert sei hier nur an das 1933 eingeführte Ermächtigungsgesetz.

Wir fordern daher alle Menschen auf sich dem aufkeimenden Totalitarismus entgegen zu stellen und nicht hinzunehmen, was nicht hinzunehmen ist. Kommt daher alle zur Demo am 17.10. um 16 Uhr am Dresdener Rathausplatz, werdet laut, widerständig und nehmt Euch, was Euch gehört!“

18.10. Den Nazis Dampf machen

„Das Dresdner Ladenschluss-Bündnis ruft für Sonnabend, den 18. Oktober 2008 zu einer überregionalen antifaschistischen Demonstration unter dem Motto „Den NAZIS Dampf machen! – Gegen Naziläden und Rassismus!“ auf.

Anlass hierfür ist nicht nur die Umfimierung des „Thor Steinar“ Shops „Tonsberg“ zu „Larvik“, sondern auch die in den letzten Monaten zunehmenden und sich wiederholenden rassistischen Übergriffe in Dresden, wie etwa nach dem EM Halbfinale im Juni 2008 oder der Brandanschlag auf einen vietnamesischen Markt im August 2008.“

Sonnabend, 18. Oktober 2008, 12 Uhr – Wiener Platz (Hauptbahnhof) Dresden

http://ladenschluss-jetzt.org/

Achtung! Die Nazis haben angekündigt an diesem Tag in Neustadt und Pieschen aktiv zu werden und ggf. auch Projekte anzugreifen. Auch rechte Teile der Hooligan-Szene mobilisieren für diesen Tag, also bewegt euch in Gruppen und passt auf euch auf.

Die Triskele und das A

Innerhalb linker Strukturen kommt es leider immer wieder zu Diskriminierungen gegenüber Menschen die heidnische Symbole als Ausdruck ihres Glaubens benutzen, neu-heidnischen Glaubens sind oder als Chaosmagier_innen in einem neu-heidnischen Paradigma leben.

Dabei gibt es gerade in Dresden und Umgebung sehr viele Menschen die in sich ein neu-heidnisches bzw. naturreligiöses Weltbild und eine anarchistische Einstellung vereinen. Der folgende Text soll ein wenig Aufklärung über verschiedene Symbole und die chaosmagische und neu-heidnische Strömung liefern. Natürlich sind verschiedene Interpretationen und Ansichten durchaus sehr subjektiv.

1. Chaosmagie

Die Grundlage für diese spirituelle Strömung bildet der Glaube an eine Einflussnahme auf die Realität durch gezielte Fokussierung des Willens auf bestimmte Ereignisse bzw. Umstände. Es wird davon ausgegangen, dass das Gehirn Energien abstrahlt welche als eine von vielen Kräften auf das physische Gesamtergebnis einwirken. Ziel der magischen Entwicklung ist es, diese Energie möglichst gezielt nach dem bewussten Willen zu lenken, also mit dem Bewusstsein das Unterbewusstsein in bestimmten Situationen zu steuern.

Der Chaosstern gilt als Symbol der chaosmagischen Bewegung und wird oft auch in Bezug auf Anarchie verwendet

Die chaosmagische Theorie geht außerdem davon aus, dass jeder Glauben eine gewisse Kraft besitzt, da die Menschen ihnen diese zusprechen. Chaosmagier_innen machen sich daher die verschiedenen Paradigmen (religiösen Weltbilder) zu nutze oder entwerfen völlig neue. Sie setzen sich damit über spirituelle Autoritäten hinweg und brechen Dogmen, paradoxerweise oft eben dadurch das sie sie temporär befolgen.

Mit der Chaosmagie ist auch der Diskordianismus verbunden, welcher als Verbindung chaosmagischer Einflüsse und Kommunikationsguerilia¹ angesehen werden kann.

2. Neu-Heidentum

„Neu-Heidentum“ oder auch „Neo-Paganismus“ sind die Sammelbegriffe für eine Reihe von spirituellen Vorstellungen und Strömungen welche sich zu großen Teilen auf vorchristliche Religionen in Europa berufen. Zumeist dienen als Vorbild die germanischen, slawischen oder keltischen Glaubensrichtungen, Kulte, Mythen und Symbole.

Weitere Einflüsse sind jüngere okkulte und spirituelle Lehren, Teile der asiatischen Praktiken und neuere Erkenntnisse der Wissenschaft wie z.B. der Quantenphysik.

Es gibt unterschiedlichste Auslegungen und Gewichtungen der verschiedenen Aspekte dieser neuen Glaubensrichtungen, als bekanntestes Beispiel dürfte der „Blut und Ehre“-Kult alter und neuer Nazis sein, welche ihre Ideologie der Rassen und des Faustrechts in ein germanisches Gewandt hüllten.

Es geht aber auch anders, so gibt es viele Menschen, die vorallem von keltisch und slawischen Traditionen angeleitet, versuchen herrschaftsfrei und gleichberechtigt mit Natur und Mitmenschen zu leben. Für solche Anarcho-Heiden ist es oft wichtig ihr religiöses Weltbild mit dem politischen zu verbinden und ihren Respekt vor dem Leben und der Natur auch in den Alltag einzubinden.

3. Die bösen Symbole

3.1 Triskele

Triskele

Die Triskele ist ein uraltes Symbol welches in den verschiedensten Gesellschaften unter verschiedenen Gesichtspunkten genutzt wurde. Im Zusammenhang mit Neo-Paganismus wird dabei häufig das Leben und das Gleichgewicht in der Natur dargestellt, diese geschieht meist über die Interpretation „Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft“, „Geburt, Leben und Tod“, „Körper, Geist und Seele“, „Erde, Wasser, Luft“ (als „Elemente“) oder die Generationenfolge (z. B. junges Mädchen, Frau, Greisin). Damit sollen bestimmte Naturkreisläufe symbolisiert werden.

Missbrauch von Rechts: Die TRISKELE, zu deutsch Sonnenrad, war das Abzeichen der SS-Freiwilligen-Grenadierdivision „Langemark“. Sie ist ein weit verbreitetes Symbol der Blood & Honour-Bewegung. Außerdem wurde sie in Südafrika als „Burenrad“ von den Gegnern der Rassengleichberechtigung sowie vom Ku-Klux-Klan verwendet.

3.2 Runen

Älteste Runenheihe

Runen werden von Neuheid_innen als Schriftzeichen bei besonderen Gelegenheiten und als Symbolzeichen z.B. für Erde, Mond, Glück, Chaos, Leidenschaft usw. verwendet. Sie drücken wie wenige andere Zeichen spezielle Aspekte des alltäglchen Lebens und der alltäglichen Spiritualität aus und sind deswegen oft präsent.

Missbrauch von Rechts: Die Nazis deuten, heute wie früher, die Bedeutungen der Runen für ihre Zwecke und ihre Ideologie um, auch verwenden sie diese Zeichen um sich einen „germanischen“ Anstrich zu geben.

4. Umgang mit heidnischer Symbolik

Die Kulte auf die sich heutige Paganist_innen beziehen sind teilweise Jahrtausende alt, sie wurden von den Nazis missbraucht um ihre Ideologie zu verstärken und interessanter zu machen. Eine Abkehr von diesen Zeichen und Symbolen aufgrund von wahnsinnigen Idioten käme einer Bestärkung, einem kampflosen Abzug gleich.

Die Nazis mussten kopieren, damals wie heute. Denn einer politischen Strömung ohne Herz, Seele und Liebe kann auch nicht all zu viel Kreativität entspringen. Neu-Heid_innen sind genauso wenig bereit sich in dem Ausdruck ihrer Gedanken- und Gefühlswelt einschränken zu lassen, wie antifaschistische Gruppen bereit sein sollten linke Symbole einfach an automatische Nationalist_innen (ANs) und Querfrontler_innen abzugeben.

Weiterführendes:

http://de.wikipedia.org/wiki/Chaosmagie
http://de.wikipedia.org/wiki/Diskordianismus

Neu-heidnischer Verein der auch antifaschistische Arbeit innerhalb der „Heiden-Szene“ betreibt:
http://www.rabenclan.de/

Soli-Aktion: Der Oktober wird bunt!

Ja es wird langsam Herbst und die Blätter werden bunt… Da es in den Innenstädten aber dank wundervoller Stadtpolitik immer weniger davon gibt (siehe Brache, Waldschlösschen und bald wohl auch Teile des Hechtviertels) müssen wir wohl jetzt ein wenig nachhelfen – tja sowas kommt von sowas.

Der Streetart-Blog 137 (http://streetart137.blogsport.de/) ruft zu einem Streetart-Action-Monat auf, dabei soll Solidarität mit den derzeitig bedrohten Projekten gezeigt und gleichzeitig innerhalb der Szene für evtl. Verteidigungen mobilisiert werden. Die Kampagne „Köpi bleibt!“ hat dabei gezeigt wies geht.

Also los, Schere, Pappe, Farbe und Folien rausholen und basteln für Rigaer94, Brunnen183, Liebig14, Liebig34, Schwarzer Kanal, New Yorck59, Bar25, Reiche114, Linie206 (alle Berlin), JUZ St. Ingbert (Saarland), Atelier 44 (Hamburg) und Besetztes Haus (Erfurt).