Dresden: Bunte Hausbesetzungsdemo

„Wir beissen zurück!“ – Unter diesem Motto demonstrierten heute ca. 100 Menschen laut und bunt gegen die gewaltsame Räumung der Hechtstraße 7 in Dresden.

14 Uhr wurde es laut auf dem Bischofsplatz. Viele Besetzer_innen und Sympathisant_innen versammelten sich mit Transparenten, Doppelhaltern und Schildern, z.T. auch verkleidet auf dem Bischofsplatz. Von Anfang an wurden Flugblätter verteilt die den Grund der Aktion erklärten.
Gegen 14:30 Uhr wurde der erste Redebeitrag verlesen, in diesem wurde die Besetzung, die Räumung und die Gründe für die Inanspruchnahme von leerstehende Häusern erläutert. Die meisten Passant_innen reagierten, sicher nicht zuletzt auf Grund der sehr offen wirkenden Demo, erstaunlich aufgeschlossen und es kam zu einer Vielzahl von Gesprächen.

Nach dem Redebeitrag zog die Demonstration unter, anfangs etwas schleppend anlaufenden Sprechchören, an der Schauburg vorbei, den Bischofsweg entlag und zum langjährigen Szenetreffpunkt „Scheune“. Dort wurden in einem weiteren Redebeitrag die Folgen der Stadtumstrukturierung in der Dresdner Neustadt thematisiert und an Beispielen anschaulich erklärt.

Die Demonstration verlief weiter (nun kräftiger) über den Albertplatz, die Bautzner und Hoyerswerdaer Straße bis zum Carolaplatz. Dort wurde in einem 3. Beitrag das Gentrefizierungsproblem in Berlin beleuchtet. Während des Beitrag wurde eine Person kurzfristig festgenommen weil sie „ein Staatsgebäude mit Kreide beschmiert“ haben soll. Sofort fingen mehrere Leute an aus Solidarität Straße und Gebäudewände zu verschönen und nach 15 Minuten befand sich die festgesetzte Person wieder in der Demo.

Anschließend ging es nochmals zum Albertplatz, wo nach einem letzten Redebeitrag die Demonstration aufgelöst wurde. Insgesamt wurden ca. 400 erklärende Flyer an Passant_innen verteilt. Außerdem wurde Tipps und Artikel zum Thema Hausbesetzung an die Demonstrant_innen verteilt.

Auf der Demonstration wurde aber auch deutlich gemacht, dass dies nicht letzte Aktion war. Die Demonstration war zwar klein aber immerhin wurde auch erst zwei Tage vorher mobilisiert. Die Besetzer_innen bekundeten den Willen zu weiteren Besetzungen und baten um tatkräftige Unterstützung.

Nächster Termin ist ein Vortrag über Hausbesetzung, die Situation der Stadtteile Hecht, Neustadt und Pieschen, sowie die Hechtstraße 7. Danach soll eine Diskussion über Perspektiven und Chancen der Freiraumbewegung in Dresden stattfinden. Treffpunkt ist 19:30 Uhr am 03.04. in der Martin-Luther-Straße 33.

Nochmal einen großen Dank an alle Teilnehmer_innen.


3 Antworten auf „Dresden: Bunte Hausbesetzungsdemo“


  1. 1 nööö 05. April 2009 um 12:43 Uhr

    KILL THE COPS!

  2. 2 ja, doch. 06. April 2009 um 17:35 Uhr

    super kommentar, in dem das wort cops ganz leicht durch zb „jews“ oder alle anderen tatsächlichen oder imaginären gruppen, die einem eventuell nicht gefallen könnten, ersetzt werden kann.

  3. 3 Fotos 08. April 2009 um 7:34 Uhr

    Schöne Sache, aber schwärzt die Gesichter auf den Fotos.
    Verwirbelungen kann man auch entwirbeln. Wenn unkenntlich machen, dann bitte richtig.
    Ansonsten weiter so!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.