Jubel,Trubel,Heiterkeit: Kick it like 1994!


Unter dem absurden Motto 20 Jahre Grenzenlos hat das postnazistische Deutschland in Bremen einen Anlass gefunden sich selbst als ein ganz anderes Deutschland zu feiern. Ganz anders, weil „wir“ den Schrecken von 2 (in Worten: zwei) Totalitarismen überwunden haben und nun als geläuterte Nation Frieden und Moral in der Welt verbreiten, undsoweiterundsofort…
Das daran so einiges stinkt ist nicht schwer zu erkennen, weshalb auch einige Gruppen, wie zum Beispiel …ums Ganze, nach Bremen mobilisieren:

Deutschen Nationalismus allerdings ausschließlich mittels Standortlogik und internationaler Konkurrenz erklären und fassen zu wollen, ist ein Unterfangen, was nicht ganz glücken kann. Zu diesem kritischen Punkt hat die Gruppe ASSOCIAZIONE DELLE TALPE einen lesenswerten und ausführlichen Debattenbeitrag geschrieben. Antinationale und Antideutsche Positionen werden darin fein säuberlich auseinander genommen und mit (Selbst-) Kritik wird nicht gegeizt.

Ob es wie 1994 auch 2010 geschafft werden kann, die Volkstümmelei zum Desaster zu machen steht noch in den Sternen- Doch schon jetzt ist Bremen scheinbar in Angst und Schrecken vor der geballten Ladung Kritik, die es erwarten kann.


3 Antworten auf „Jubel,Trubel,Heiterkeit: Kick it like 1994!“


  1. 1 Bündnis "Keine Farben" 24. September 2010 um 15:30 Uhr

    Wem Bremen zu weit ist:

    Andere Gruppen mobilisieren für den 3. Oktober unter dem Motto „Schwarz, Rot, Gold – sind nicht mal alles Farben. Gegen Deutschland, Nation und Kapital.“ nach Jena.
    Anlass ist, neben dem „Tag der deutschen Einheit“ an sich, die Eröffnung einer Ausstellung im Stadtmuseum Jena.
    Hier soll die Erfindung der „deutschen Trikolore“ gefeiert werden, welche 1817 al erstes von der Urburschenschaft „Arminia“ an der Spitze des Wartburgzuges getragen wurde. In einer Ausstellungsankündigung des Jenaer Stadtmuseums ist die Rede von einem „Symbol für Freiheit und deutsche Einheit“ und Jena wird als die „Wiege der Demokratie“ gefeiert.

    Das finden wir selbstredend alles andere als toll.
    Deswegen: Am 3. Otkober nach Jena!
    Mehr Infos unter: http://keinefarben.blogsport.de/

    Für Leute, welche sich am Sonntag nicht so zeitig aus dem Bett quälen wollen, besteht auch die Möglichkeit, schon am Samstag anzureisen. Für eine schöne Abendgestaltung (http://keinefarben.blogsport.de/2010/09/22/soliparty-am-2-oktober-2/) und ausreichend Pennplätze ist gesorgt.

  2. 2 farfalla 25. September 2010 um 16:02 Uhr

    danke fürs ergänzen und sorry fürs nicht erwähnen ;)

  3. 3 S. Plicazione 25. September 2010 um 23:08 Uhr

    also laut kommentator auf radio bremen haben „die veranstalter vor allem angst, dass sich die bilder von 1994 nicht wiederholen“

    interessant :)

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.