Makss, nimm sie mit!

Der Rapper „Makss Damage“, bekannt geworden durch Lieder wie „Tötet diese antideutschen Hurensöhne!“, hat nun endlich den entscheidenden Schritt gewagt, der ideologisch offensichtlich lange vorher fest stand. Vormals bekennender Stalinist feiert er nun sein erstes Stelldichein bei seinen neuen Nazi-Kamerad*innen. In dem Interview zu seinem Lagerwechsel wird schnell deutlich, dass er vor allem pragmatische Gründe für seinen Wechsel sieht, bis auf das Vokabular aber offensichtlich keine großen ideologischen Gräben zu überwinden hatte. Er zeigt damit was Nazis und Stalinist*innen durchaus eint: Die Bereitschaft mit Gewalt jede*n zu beseitigen der/die der eigenen politischen Macht im Weg steht, nationalistisches und völkisches Gedankengut, eine populistische Analyse der im Kapitalismus herrschenden Mechanismen, struktureller Antisemitismus und Hass gegen Anarchist*innen und libertäre Kommunist*en. In einem Abschlussapell wendet er sich an seine ehemaligen Genoss*innen und fordert sie auf, ebenfalls über einen Wechsel nachzudenken. In Hinblick auf die jüngsten Dresdner Ereignisse sagen wir „Makss, nimm sie mit!“ und wünschen der Kommunistischen Initiative, MLPD und Co. einen guten Wechsel, damit die Grenzen endlich wieder klar sind (schlimm genug, dass sie es so nicht sind).

„Allerdings würde ich euch nicht gleich an die Wand stellen, Arbeitslager reicht auch. Wer danach immer noch nicht in der Realität angekommen ist, kann immer noch Sonderbehandlung erfahren.“

- User unter dem Pseudonym „Rote Armee“

„Die SED hat nicht umsonst Bücher herausgegeben in denen steht: „Der Kampf gegen den A. [Anarchismus, Anm. d. Verf. ] in allen heutigen Erscheinungsformen ist eine wichtige Aufgabe der marxistisch-leninistischen Parteien.“

- User unter dem Pseudonym „Deutscher Tschekist“


5 Antworten auf „Makss, nimm sie mit!“


  1. 1 Karl Kauzki 14. Februar 2011 um 21:09 Uhr

    Ich kann nur lachen, wenn sie dem Stalinismus Antisemitismus unterstellen, lesen sie mal Bakunin, Proudhon, Kropotkin…
    Makss Damage zeigt nichts, außer dass er nur ein mittelmäßig intelligenter Mensch, der keine Widersprüche aushält.
    Weiterhin: es kann doch auch nützlich sein, Menschen aus der Welt zu schaffen, die der Befreiung der Menschheit im Wege stehen. Denken Sie mal an Spanien 1936-39.

  2. 2 @ 15. Februar 2011 um 0:06 Uhr

    wird die adressat*innen leider nicht zum nachdenken anregen.
    im gegenteil, diese werden im umkehrschluß wieder andersrum „argumentieren“. schade, aber so werden „die grenzen“ wenigstens deutlicher.

  3. 3 bruja 15. Februar 2011 um 0:51 Uhr

    Wer sich das lustige Video von den Nasen mit Maxx Damage geben möchte:
    Teil 1
    Teil 2
    Teil 3
    Teil 4

  4. 4 dp 15. Februar 2011 um 15:11 Uhr

    Dieser Artikel ist in seiner Aussage genauso dümmlich, wie das Standardargument gegen Antifas, dass sie genauso schlimm wie die Nazis wären, das sie die Meinung der Nazis unterdrücken wollen. Totalitarismustheoretischer Schwachsinn hoch drei.

    Kommt nur mir das so vor, oder sackt das Niveau auf diesem blog tatsächlich langsam ins Bodenlose?

  5. 5 human 15. Februar 2011 um 19:18 Uhr

    also der julian hat sich ja nun endlich geoutet. dass die KI, mlpd usw. alle mit hinüber könnten steht wohl außer frage. mit dem herumschmeißen von schubladen und deren inhalten würde ich mich jedoch etwas zurückhalten. der bengel war nie ein linker und menschen, die wie er keine emanzipatorischen ansprüche haben, sind es ebensowenig.

    nagut. ich hab mir doch eine schublade mitgebracht: sehr geil sind die versuche von einigen menschen, verbittert die texte von makSS zu verteidigen und das interview als fake zu entlarven. anscheinend finden sie texte wie „tötet diese antideutschen hurensöhne“ oder „ich lege gasleitungen ind jüdische siedlungen“ einfach zu toll.
    es bleibt abzuwarten, ob sich die magdeburger antisemiten (zusammen kämpfen) spalten werden oder ob sie doch gleich geschlossen sich zu freicorps transformieren und ihre gesinnung nun doch offen zugeben. oft genug hab ihr ja auf diesen rapper abgefeiert…

    - – – – – – – -

    hier im übrigen die schlüssigste erklärung für den „lagerwechsel“

    „mmhh, hört sich absolut realistisch an. ich denke aber mal es war anders.
    ermutlich haben die nazis ihre zeitmaschine, mit der sie sonst immer in jahr 1936 reisen um dort ihren führer bei der olympiade zuzujubeln umprogrammiert und sind in die zukunft gereist.
    dort haben sie dann einen terminator tx gefangen genommen um ihn dann wieder mit in die gegenwart zu nehmen. und das alles mit dem einzigen zweck: ein perfektes fake video (der tx kann die gestalt aller personen annehmen die er terminiert) von makss damage zu produzieren.
    das liegt doch alles auf der hand. deshalb finde ich meine vermutung auch viel realistischer als eurer verschwörerischer dünnschiss. “

    makss damage hörer_innen jetzt erst recht auslachen!
    :D

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.