Archiv der Kategorie '(Anti-)Stalinismus'

Was ist Anarchia Dresden?

Aus gegebenem Anlass gibt es an dieser Stelle die Möglichkeit, Meinungen, Ideen und Perspektiven für dieses Blog auszutauschen.
Die Frage nach dem Sinn und Unsinn des Anarchia Kollektivs, steht ja schon seit längerer Zeit relativ unausgesprochen im Raum. Um auch die aktuelle weltpolitische Situation miteinzubeziehen, möchte ich mich hiermit noch einmal klar gegen Atomkraft und für aktives Eingreifen der Weltgemeinschaft aussprechen.
Vielen dank für Ihre Aufmerksamkeit.

[edit: 04.04.11
…die kommentarfunktion ist bewusst deaktiviert! welches arschloch mit adminrechten hier auch immer wieder die kommentarfunktion freigibt, dem_der sei nur so viel gesagt: ich lösche alle weiteren komments!]

Makss, nimm sie mit!

Der Rapper „Makss Damage“, bekannt geworden durch Lieder wie „Tötet diese antideutschen Hurensöhne!“, hat nun endlich den entscheidenden Schritt gewagt, der ideologisch offensichtlich lange vorher fest stand. Vormals bekennender Stalinist feiert er nun sein erstes Stelldichein bei seinen neuen Nazi-Kamerad*innen. In dem Interview zu seinem Lagerwechsel wird schnell deutlich, dass er vor allem pragmatische Gründe für seinen Wechsel sieht, bis auf das Vokabular aber offensichtlich keine großen ideologischen Gräben zu überwinden hatte. Er zeigt damit was Nazis und Stalinist*innen durchaus eint: Die Bereitschaft mit Gewalt jede*n zu beseitigen der/die der eigenen politischen Macht im Weg steht, nationalistisches und völkisches Gedankengut, eine populistische Analyse der im Kapitalismus herrschenden Mechanismen, struktureller Antisemitismus und Hass gegen Anarchist*innen und libertäre Kommunist*en. In einem Abschlussapell wendet er sich an seine ehemaligen Genoss*innen und fordert sie auf, ebenfalls über einen Wechsel nachzudenken. In Hinblick auf die jüngsten Dresdner Ereignisse sagen wir „Makss, nimm sie mit!“ und wünschen der Kommunistischen Initiative, MLPD und Co. einen guten Wechsel, damit die Grenzen endlich wieder klar sind (schlimm genug, dass sie es so nicht sind).

„Allerdings würde ich euch nicht gleich an die Wand stellen, Arbeitslager reicht auch. Wer danach immer noch nicht in der Realität angekommen ist, kann immer noch Sonderbehandlung erfahren.“

- User unter dem Pseudonym „Rote Armee“

„Die SED hat nicht umsonst Bücher herausgegeben in denen steht: „Der Kampf gegen den A. [Anarchismus, Anm. d. Verf. ] in allen heutigen Erscheinungsformen ist eine wichtige Aufgabe der marxistisch-leninistischen Parteien.“

- User unter dem Pseudonym „Deutscher Tschekist“